Kapitalanlagen Software

Kapitalanlagen Software

Die Geldanlage

Eine Geldanlage ist eine Investition von einem bestimmten Geldbetrag. Das Ziel ist es hierbei einen Wertzuwachs oder auch einen Ertrag zu erwirtschaften. Das mindeste Ziel ist es immer zumindest den Ausgangswert zu erhalten, um nicht die traurige Geschichte von Hans im Glück zu wiederholen.

Bei Kapitalanlagen wird hierbei etwas erworben, wie zum Beispiel Kapitalanlagen Software.

Wichtig ist es, dass die erworbenen Güter weder zum Ge- noch zum Verbrauch gedacht sind. Es gibt mehrere Möglichkeiten sich für Kapitalanlagen Software zu entscheiden.

Möglichkeiten sind hierbei:

–   eine Direktinvestition bei einem Geschäftspartner

–   eine Investition über die Hausbank oder eine andere Bank

–   die Investition über den Erwerb von Aktien oder Obligationen auf dem Kapitalmarkt.

 

Kapitalanlage bei eingeschränkter Bonität

Mit einer Kapitalanlage wird der Kunde zum Kapitalgeber und verzichtet hiermit selber auf den direkten Verbrauch seines eigenen Kapitals. Dieser Verzicht wird von dem Kapitalnehmer mit Renditen belohnt.

Renditen orientieren sich hierbei an dem aktuellen Stand des risikolosen Zinssatzes. Bei Kapitalnehmern mit eingeschränkter Bonität wird das höhere Risiko des Kapitalgebers mit einem weiteren Zinszuschlag belohnt.

Weiterhin gilt:

Für eine längere Laufzeit gibt es wegen des nicht so gut abschätzbaren Risikos über den längeren Zeitraum einen höheren risikolosen Zinssatz, als bei einer kurzen Laufzeit. Mehr Computerprogramme und PDA Software.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps zu Geld & Finanzen:

Teilen:

Kommentar verfassen