Fehlgeschlagene Kapitalanlage

Fehlgeschlagene Kapitalanlage

Investitionsverlust durch Bankrott oder Insolvenz

Unter einer Kapitalanlage versteht man die Investition von Geldbeträgen. Ziel einer solchen Kapitalanlage ist es einen Ertrag, also mehr Geld zu erwirtschaften, als ursprünglich angelegt wurde.

Durch Sparen, zum Beispiel über ein Sparbuch oder einen Bausparvertrag, entsteht die Bereitstellung der notwendigen Gelder für eine Kapitalanlage. Erworbene Güter, die vom Anleger verbraucht oder gebraucht werden, zählen nicht als fehlgeschlagene Kapitalanlage.

Das Kapitalanlage Risiko

Eine Kapitalanlage ist quasi fehlgeschlagen, wenn der durch die Kapitalanlage erwirtschaftete Wert weit unter den zuvor errechneten wert der Erwirtschaftung liegt. Eine fehlgeschlagene Kapitalanlage kann zum Beispiel durch falsche Zinssatz Errechnung oder Investitionen in falsche Aktien entstehen. Kapitalanlagen können oft zum Risiko des Anlegers werden.

Je höher die Zinsen, desto höher ist in der Regel auch das Risiko für den Investor. Renditen, Börsen und Investitionen der Kapitalanlage.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps zu Geld & Finanzen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.