Studiengebühren

Money for College

Als Studiengebühren bezeichnet man das Geld, welches jedes Semester auf das Neue, für jeden Studenten anfällt. Sicher gibt es da auch Ausnahmen, zum Beispiel bei extremen BaföG-Empfängern.

In Deutschland werden momentan in einem Bundesland nach dem anderen extrem hohe Studiengebühren erhoben, die für kaum einen Studenten noch zahlbar sind. Die Gute Seite daran: Die „Schein“ Studenten und Langzeit Studierenden werden dadurch aus den Universitäten vergrault, denn die kosten den Staat viel Geld.

Die Kehrseite der Medaille heißt: Elite-Unis und  Studium nur für Reiche. In den Usa gibt es Money for College von diversen Sponsoren.

Denn was ist mit den Studenten, die ernsthaft studieren wollen, kein BaföG bekommen und nicht super reiche Eltern haben? Was ist also mit der Mittelklasse?

Wer soll die immer mehr ansteigenden Studiengebühren von fast 1000 Euro noch zahlen?

Denn die Verwaltungsgebühren, die es auch schon vor der Erhebung von den Studiengebühren gab, die sich im Normalfall auf ca. 300 Euro pro Student und Semester belaufen, die kommen noch oben drauf.

So ist ein Student bei der „normalen“ Erhebung von Studiengebühren von 500 Euro pro Semester schnell mal bei 1500 € im Jahr. Und das wohl bemerkt an einer staatlichen Hochschule! Studiengebühren im Ausland, Studenten die ein Auslandsstudium absolvieren möchten, können sich hier, über ein College informieren. 

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps zu Geld & Finanzen:

Teilen:

Kommentar verfassen